12. Jazz-Weekend Unterföhring

19.06.2014

Jazz at its best!

Vom 18. bis 20. Juli feiert Unterföhring mit dem 12. Jazz-Weekend alle Spielarten des Jazz

Los geht’s mit einem Eröffnungs-Doppelkonzert im Weindepot unter dem Motto „The Art of Voice“. Anklänge an Chanson, Jazz und Weltmusik entdeckt man bei der in Dresden geborenen Stimm-Akrobatin Almut Kühne, während bei der Frauen-Power-Gruppe Niniwe die Musik von Monteverdi, Dowland oder Britten in die heutige Zeit übersetzt und modern interpretiert wird - „Time stands still“. (18.07.)

Als US-Highlight folgt am Samstag der vielfach preisgekrönte Star-Trompeter Tom Harrell auf der Bühne des Bürgerhauses. Seit Chet Baker gibt es im Jazz wohl keinen Trompeter mehr, der solch ein musikalisches Potenzial hat wie er – als Komponist, Arrangeur und Solist. Mit seinem neuesten Projekt „Colors of a dream“ gibt Harrell in Unterföhring sein einziges (!) Deutschland-Konzert 2014 und präsentiert ein Sextett der Extraklasse, feat. Esperanza Spalding. (19.07.) Harrell war Mitglied des Stan Kenton Orchestra, der Woody Herman Bigband, des Horace Silver Quintet, dem Lee Konitz Nonet u.v.m. Er ist auf über 260 Aufnahmen zu hören, u.a. zusammen mit Jazzgrößen wie Bill Evans, Dizzy Gillespie und Lionel Hampton. Der Saxophonist Phil Woods, in dessen Quintett Tom Harrell in den 80er Jahren maßgeblich mitwirkte, war es schließlich, der den außergewöhnlichen Trompeter zur Solokarriere motivierte.

Eine der aufregendsten jungen Big Bands aus UK heizt zum Abschluss am Unterföhring S-Bahnhof kräftig ein. Die Jungs der Beats & Pieces Big Band wurden u.a. als beste UK Newcomer Jazzband bei den Jazz FM Awards 2013 ausgezeichnet und erhielten den European Young Artists‘ Jazz Award beim Internationalen Jazzfestival Burghausen 2011. Ins Leben gerufen und geleitet vom Komponisten Ben Cottrell schafft das Ensemble einen völlig neuen, ureigenen Sound: Big Band Power pur! (20.07.)

Zurück